Zurück zur Startseite

Industriearmaturen „Made in Germany“​ für mehr Klimaschutz an Bord

Winfried Hampel arbeitet bereits seit 30 Jahren bei Herberholz als technischer Vertriebler und Prokurist. Intern wird er oft „der Captain“ genannt. Nicht nur weil er für alle Schiffbau-Projekte und damit verbundenen Motorenherstellern verantwortlich ist, sondern auch weil er seine Freizeit am liebsten auf dem Wasser verbringt und bei Herberholz auch in stürmischen Zeiten die Ruhe bewahrt. Im Interview beantwortet er neben den Einsatzbereichen von Drosselklappen in Megayachten, Handelsschiffen und grauen Schiffen auch alle Fragen zum Thema Umweltschutz, wie SCR-Systeme, Scrubber, LNG und Gas Combustion Systeme.

Welche Armaturen werden für welche Bereiche des Schiffbaus geliefert?

Yacht "Areti" (Lürssen Werft GmbH), Maschinenraum, Drosselklappe HRA

„In den vergangenen 25 Jahren hat sich der Bereich Schiffbau zu einem nennenswerten Umsatzträger für die Herberholz GmbH entwickelt. Angefangen hat dies mit der Entwicklung von speziellen Abdichtklappe unserer Baureihe HRA für einen namenhaften Schiffsmotorenbauer, heute beliefern wir eine ganze Reihe von Werftbetrieben und Schiffsausrüstern weltweit mit Abgasklappen der Baureihen HRD/HRA. Auf See ist die sichere und problemlose Funktion einer Industriearmatur von höchster Bedeutung. Aus diesem Grund freuen wir uns, dass uns Hersteller von Megayachten, Handelsschiffen und „grauen“ Schiffen seit Jahren immer wieder ihr Vertrauen schenken und auf Herberholz Armaturen vertrauen.

Wir betreuen bereits seit vielen Jahren Großprojekte von bekannten Schiffsbauern. Auch aktuell haben wir einige große Projekte mit mehrjähriger Laufzeit im Haus. Hier liegt der Fokus neben dem Verbauen von hochwertigen Sondermaterialien, auch auf speziellen Schweißverfahren für Kehl- und Stumpfnähte, sorgfältige Zertifizierung und die Abnahme durch die entsprechenden Prüfinstitute. Für Großprojekte benötigen wir intensive Kommunikation und Austausch mit unseren Auftraggebern und innerhalb des Teams. Hier planen und investieren wir in neue Kommunikationswege, auch aufgrund von Corona. Wir möchten nah am Kunden sein, alle Details berücksichtigen und unsere Erfahrung teilen. Unser Wissen und Know How ermöglichen uns dem Kunden außergewöhnlich Lösungen zu bieten. Großprojekte haben oft eine strenge Geheimhaltungsstufe, weshalb ich dazu keine Angaben machen kann. Als Beispiel kann die Yacht „Areti“, gebaut von der Lürssen Werft GmbH, genannt werden. Hier wurden unsere Drosselklappe HRA im Maschinenraum verbaut.“

Welche Chancen gibt es für LNG im Schiffsbetrieb?

„Verglichen mit HFO und Diesel ist LNG der sauberste fossile Brennstoff: bis zu 15% weniger CO2, ca. 80% weniger Stickoxide und keine Rußpartikel und Schweloxide. Aktuell wird die Infrastruktur für die Versorgung weiter ausgebaut. Deshalb sehen wir in der Entwicklung, zur Emissionsminderung verflüssigtes Erdgas als Kraftstoff zum Antrieb von Schiffen zu verwenden, gute Chancen für eine Ausweitung unserer Geschäfte. Unsere AK-SSK Absperrklappen sind hier bereits in Gas Combustion Systeme GCU auf Tankschiffen im Einsatz. Aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen bei Lagerung und Transport sind unsere Sicherheitsschnellschlussklappen nach EN161 im Einsatz.“

Welche Entwicklungen gibt es zur Emissionsreduzierung?

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

„Ein wichtiges Ziel in der Schiffsindustrie ist es, Ressourcen zu schonen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen indem der CO2-Ausstoß minimiert wird. Da der Schiffbetrieb einen wesentlichen Anteil zur weltweiten Luftverschmutzung beiträgt, ist durch die verschärfte Gesetzgebung zur Luftreinhaltung ein ganz neuer Markt für uns entstanden. Seit einigen Jahren liefern wir deshalb unterschiedliche Armaturen für verschiedene Abgasreinigungssysteme wie SCR-Systeme und Scrubber. Durch den Einsatz in der Abgasnachbehandlung bei Betrieb mit Schweröl (HFO) kann der Ausstoß deutlich reduziert werden. Unser Anliegen ist es mit unseren Herberholz Drosselklappen, für unsere Kunden eine Vereinbarkeit von Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz zu gewährleisten. Der Bedarf an Lösungen für die Reduzierung von Emissionen im Schiffsbau ist gefragter als je zuvor und wird auch in Zukunft ein wichtiger Markt für uns sein.“

Welche Märkte bedient Herberholz im Schiffbau?

„Wir arbeiten mit spezialisierten deutschen Werften zusammen, die sich mit dem Bau von Megayachten, kleinere Fähren, Kreuzfahrschiffe und Spezialschiffe befassen. Diese weisen bei der Bauweise hohe Flexibilität mit hohen technologischen Ansprüchen auf. Neben dem Design spielt hier zuverlässige und hochwertige Technik eine entscheidende Rolle. Da wir keine Massenwahre liefern, sondern individuell auf unseren Kunden abgestimmte Armaturen, sind wir mit unseren Absperr- und Drosselklappen „Made in Germany“ quasi vor Ort und freuen uns immer wieder über neue Herausforderungen der Werften.

Für die in Asien produzierten Handelsschiffe arbeiten wir meinst mit bekannten deutschen Motorenherstellern und Anlagenbauern zusammen, die für ihre Produkte hohe Standards von uns erwarten. Somit zählt Deutschland aktuell und auch in Zukunft für Herberholz als lukrativster Markt.“


Sie haben Fragen zu Industriearmaturen im Schiffbau? Kontaktieren Sie uns.