Zurück zur Startseite

Interview DIN und ISO

Normen und Standards begegnen uns an unzähligen Stellen im Alltag. Sie tragen dazu bei unsere Welt sicherer zu machen und Verbrauchern zuverlässige Produkte zu bieten. Um an die Relevanz der Normen zu erinnern ist heute am 14. Oktober Weltnormentag / Welttag des ISO-Standards. Lesen Sie in unserem Interview mit unserem Qualitätsmanager Marcus Böhmer alles rund um das Thema Normen und Standards bei Herberholz.

Marcus, was bedeutet ISO-Standard eigentlich?

Marcus Böhmer: ISO steht für International Organisation for Standardization. Sie vereint 165 Länder zum weltweit größten Normeninstitut. Seit 1946 trägt die ISO dazu bei einen einheitlichen und hohen Sicherheitsstandard in allen Mitgliedsländern zu gewährleisten. Hier bei uns in Deutschland ist das Deutsche Institut für Normung (DIN) Mitglied der ISO.

Warum sind Normen für unsere Kunden und für Herberholz selbst wichtig?

Marcus Böhmer: Durch die internationale Bekanntheit der ISO ist es für uns leichter neue Märkte zu erschließen. Im Gegenzug wissen unsere Kunden bereits bei der Bestellung, was sie von unseren Produkten erwarten können. Unsere Armaturen sind oft Sicherheitsrelevant beispielsweise bei Gasanwendungen. Normen sind ein Zeichen von Sicherheit, Qualität und gewährleisten zuverlässige Produkte für hohe Produktivität.

Kann du ein Produktbeispiel nennen?

Marcus Böhmer: Die AK/DVGW-SSK ist ein anschauliches Beispiel, wenn es um Normen geht. Diese Absperrklappe hat mehrere wichtige Normen, die eingehalten werden müssen, damit die Industriearmatur den Wünschen der Kunden gerecht wird und höchste Sicherheit bietet:

  1. Die Norm DIN EN 593 legt allgemeine Mindestanforderungen an Klappen mit metallischem Gehäuse fest, die beim Absperren, Stellen und Regeln eingesetzt werden.
  2. Die DIN EN 1092-1 PN 10 gibt nach Europäischer Norm vor, welche Flanscharten und welche Anschlussmaße zugehörig sind. Unteranderem werden auch Herstellungsverfahren, Oberflächenbeschaffenheit und Dichtflächenformen vorgegeben.
  3. Die DIN EN 13774 gilt für Absperrarmaturen aus Metall, die in Gasverteilungssystemen mit einem Betriebsdruck von höchstens 16 bar verwendet werden.
  4. Die DIN EN 161 beschreibt die Auslegung eines Gassicherheitsventils. Bei angelegter Spannung öffnet diese und schließt automatisch, wenn die Spannung abgeschaltet wird. Die Ausführung der Sicherheitsschnellschlussklappe (SSK) ist nach der Ventil Klasse A DIN EN 161 genormt und gewährleistet eine Schließzeit bis zu unter 1 Sekunde.
  5. Die DIN EN 12266 stellt einheitliche Prüfverfahren für metallische Armaturen sicher. Sie legt die verbindlichen Anforderungen wie die Durchführung der Dicht/-Druckprüfung fest.

Wie sieht es mit Normen beim aktuellen Thema Wasserstoff im Bezug aus unsere Armaturen aus?

Marcus Böhmer: Nach der Vorstellung der nationalen Wasserstoffstrategie werden die Änderungen der Normen auf Wasserstoffgehalt besprochen und diskutiert. Zur Zeit gibt es keine anwendbare Norm für unsere Klappen. Wir warten also gespannt ab, welche Normen uns in Zukunft erwarten.

Bei Fragen zum Thema DIN und ISO von Industriearmaturen kontaktieren Sie uns gerne hier.